Backups und Sicherung einer WordPress Website

Liebe Kunden,

heute schreibe ich einen Beitrag zum Thema Backups und Sicherung einer WordPress Website.

Die meisten von Ihnen pflegen Ihre Website nach der Fertigstellung selber und befüllen sie mit Inhalten. Das ist ja auch in der Regel das Ziel und gut so. Allerdings geht die regelmäßige Pflege darüber hinaus, die Website nur inhaltlich auf dem neuesten Stand zu halten. Auch aus technischer Sicht ist es wichtig, dass die Internetseite ständig aktuell bleibt. So ist es wichtig, dass Sie regelmäßig Aktualisierungen Ihrer Website durchführen. Hier ist es wie bei anderen Programmen auch, dass man sich dadurch besser vor potentiellen Hackern schützt.

Da WordPress permanent weiterentwickelt wird, passiert es naturgemäß auch immer wieder, dass neue Sicherheitslücken entstehen und entdeckt werden. Zum Glück werden diese auch sehr zeitnah behoben. Dafür ist es aber von großer Bedeutung, dass man seine WordPress-Version immer auf dem aktuellsten Stand hält, indem man regelmäßig Updates installiert.

Es gibt bei einer WordPress Website Aktualisierungen von drei Komponenten:
–          von WordPress selbst
–          von den Plugins
–          von den Themes

Generell gilt jedoch: Es ist ratsam, vor jeder Aktualisierung ein Backup der Internetseite durchzuführen!

Hierfür gibt es verschiedene Wege. Ich erläutere kurz zwei davon:

Sicherung einer WordPress Website über den Hoster:

Einige meiner Kunden sind bei Mittwald, daher erläutere ich es anhand dieses Anbieters. Bei Mittwald können Sie es sich ganz leichtmachen, indem Sie einen sogenannten „Wiederherstellungspunkt“ anlegen. Das ist eine Art Backup. Das geht folgendermaßen: Sie gehen ins Mittwald-Kundencenter, klicken auf Ihren Account, dann auf „Tools“ und hier auf „Wiederherstellungspunkte“. Zur besseren Übersicht können Sie während des Anlegens einfach das aktuelle Datum in das Beschreibungsfeld eingeben. Eventuell ergänzen Sie noch eine kurze Beschreibung und der Rest passiert dann von selbst. Das dauert ein paar Minuten.

Danach können Sie alle Aktualisierungen Ihrer Website direkt im Dashboard durchführen. Nach diesen Aktualisierungen (der Plugins/der Themes) sollten Sie prüfen, ob die Website noch genauso aussieht und funktioniert wie vorher. Hin und wieder bringt ein Update eine Website durcheinander. Das ist selten. Aber wenn es passiert, ist es natürlich ärgerlich. Dann ist es gut, wenn man ein Backup hat. Und sollte etwas schiefgehen, kann man auf den neu angelegten Wiederherstellungspunkt gehen und die Seite „wiederherstellen“.

Sicherung einer WordPress Website über ein Plugin:

Ähnlich simpel kann man ein vollständiges Backup mit Hilfe eines Plugins durchführen. Es gibt eine Reihe vernünftiger Plugins. Ich nutze zum Beispiel gerne UpdraftPlus. Hier ist schon die kostenlose Version gut. Das Plugin kann direkt über WordPress „Plugin installieren“ gesucht und installiert werden. Im Anschluss an die Aktivierung kann man über die Einstellungen bestimmen, ob die Sicherung – parallel zu der Speicherung in dem WordPress-Verzeichnis – ebenfalls in einer Cloud gespeichert werden soll. Außerdem kann man Terminierungen für automatische Backups vorgeben.

Aber selbst ohne zusätzliche Einstellungen vorzunehmen, kann man einfach auf „Jetzt sichern“ klicken und schon wird ein vollständiges Backup durchgeführt. Im Zweifelsfall kann man dieses wiedereinspielen, indem man auf „Wiederherstellen“ klickt.

Zur Ansicht zwei screenshots:

Sicherung einer WordPress Website - screenshot1

Sicherung einer WordPress Website - screenshot2

Parallel mache ich persönlich gerne ab und zu manuelle Backups, indem ich alle Daten über ftp auf meinen Rechner ziehe und die Datenbank über PHPMyAdmin exportiere. Das ist nicht zwingend nötig, aber gut fürs bessere Gefühl. 😉

Sollten Sie Unterstützung benötigen oder einfach Fragen haben, melden Sie sich gerne.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken